Happy engaged couple

Was kostet ein Verlobungsring?

0 Shares
0
0
0

Die Frage klingt einfach, die Antwort ist aber komplex, denn die Preisspanne bei Ringen für den Heiratsantrag ist sehr hoch, sie reicht von wenigen hundert Euro bis zu Summen im Millionenbereich. Entscheidend für den Preis sind vor allem das Edelmetall, sowie die enthaltenen Edelsteine. Gerade bei sehr hochwertigen Verlobungsringen mit Diamanten macht die Arbeit des Juweliers nur einen kleinen Bruchteil der Kosten aus. Entscheidend für den Preis des Rings sind der oder die verarbeiteten Diamanten. Bei diesen wiederum bestimmt sich der Wert über die Seltenheit. Perfekte farblose Diamanten oder farbige Diamanten sind kostspieliger, als Steine geringerer Qualität. Erfahren Sie, welches Budget Sie einplanen sollten und was Sie dafür erwarten können.

Wie viel wird durchschnittlich für einen Verlobungsring ausgegeben?

Die durchschnittlichen Preise für Verlobungsringe sind regional sehr unterschiedlich. Am spendabelsten sind Männer in den USA, wo der Verlobungsring als Statussymbol eine große Bedeutung hat. Ein als angemessen geltender Verlobungsring kostet hier meist um die 6.000€, oft in Form eines Solitärrings von 1 Karat in sehr guter Qualität. Dicht gefolgt wird die USA von Australien, wo Männer im Schnitt knappe 4.700€ in den Verlobungsring investieren. In Kanada und China lässt sich der zukünftige Bräutigam ebenfalls nicht lumpen, mit immerhin noch gut 3.000€ für den Ring zur Verlobung. Etwas sparsamer sind die Briten, mit knappen 2.000€.

In der EU liegt der Schnitt bei 2.300€, mit größeren Unterschieden von Land zu Land. Eines der Schlusslichter im EU Ranking ist erstaunlicher Weise Deutschland. Trotz großen Wohlstands, belaufen sich die durchschnittlichen Ausgaben für einen Verlobungsring auf sehr überschaubare Summen knapp unter 1.000€. Enthalten ist hier auch ein gewisser Anteil an Männern, denen der Verlobungsring nur 100-300€ wert ist. Auch für kleines Geld gibt es Verlobungsringe. Wer aber Wert auf Qualität und Langlebigkeit legt, wird im Bereich weniger Hundert Euro nicht fündig werden.

Welches Budget ist für einen Verlobungsring angemessen?

Angemessenheit liegt im Auge des Betrachters. Die vom Diamantengiganten De Beers seit vielen Jahrzehnten propagierte Regel, dass ein Verlobungsring mindesten zwei Monatsgehälter kosten sollte, hat sich vor allem in den USA durchgesetzt, in Europa weniger. Eine echte Faustregel gibt es nicht, entscheidend sind die eigenen finanziellen Möglichkeiten. Sich für einen Verlobungsring zu verschulden oder in einen monetären Engpass zu begeben, ist angesichts der später anstehenden Hochzeit sicher kein guter Weg.

Andererseits sollte ein Verlobungsring eine gewisse Wertschätzung und Anerkennung der Partnerin oder des Partners ausdrücken. Er ist ein einmaliges Schmuckstück, das oft ein ganzes Leben lang stolz am Finger getragen wird. Der Verlobungsring sollte im Idealfall der Ring sein, der in der Schmucksammlung einer Frau durch Qualität, Haltbarkeit und Optik besonders positiv hervorsticht. Am Verlobungsring zu sparen, um das Geld dann in einen üppigen Jahresurlaub zu investieren, ist angesichts der Bedeutung einer Verlobung eindeutig unpassend.

Wählen Sie eine Summe, die Sie nicht in Nöte bringt, aber großzügig ist. Es gibt nur eine Verlobung und das Strahlen Ihrer Liebsten oder Ihres Liebsten beim perfekten Heiratsantrag ist eine angemessene Investition wert.

Was kann ich für welche Summe erwarten?

Ein sehr einfacher, solide verarbeiteter Verlobungsring, mit einem Diamant von etwa 0,25 Karat in guter Qualität, gefertigt aus einer hochwertigen Goldlegierung wie 750 Weißgold, Gelbgold oder Roségold, liegt im Preisbereich von 1.000€.

Mehr Vielfalt bietet die Preisspanne von 2.500-5.000€, hier erhalten Sie Diamanten in Premium Qualität (Farbe G/H, Reinheit SI1/VS2, sehr guter Schliff) von 0,5-1,0 Karat, 750 Gold oder 950 Platin als Material und verschiedene Designvarianten, vom klassischen Solitär über Ringe mit seitlichen Steinen, bis hin zu Halo-Verlobungsringen. 

Im Bereich von 5.000-10.000€ haben Sie fast alle Möglichkeiten. Ein Karatgewicht von 1,0-1,5 Karat, eventuell mehrere größere Diamanten, Edelsteine in mehreren Farben, Maßanfertigung und Anpassung nach Ihren Wünschen.

Es darf noch etwas mehr sein? Ab 10.000€ bis zu 25.000€ erhalten Sie mehrere Diamanten in Investmentqualität, 1,5-3,0 Karat. Ein solcher Ring wirkt nicht übertrieben. Er zeichnet sich eher durch seine überragende Qualität der Diamanten aus. Ideal, wenn Sie ein Schmuckstück auch als gute Geldanlage betrachten.

Ein wirklich exklusiver Ring findet sich in der Preisspanne von 25.000-50.000€. 3 Karat und mehr in höchster Qualität, auch farbige Diamanten mit satter Farbe. Wenn Sie ein sensationelles Einzelstück suchen, einen Designer Verlobungsring den es nur ein einziges Mal gibt und der nur auf beste Diamanten und andere Edelsteine setzt, finden sie in dieser Preisklasse Ihren Traumring.

Geld spielt kaum eine Rolle? Ab 50.000€ können Sie aus den Vollen schöpfen. Eine große Auswahl an exzellenten Anlagediamanten und besonders exklusiven farbigen Diamanten, für den Luxus Verlobungsring, der Ihrer Liebe würdig ist.

Wie kann ich ohne Qualitätseinbußen Geld sparen?

Ein attraktives Preis-Qualitäts-Verhältnis finden Sie bei farblosen Diamanten in den Farbstufen G und H mit einer Reinheit von VS2 oder SI1, sowie mindestens einem sehr guten Schliff. Optisch sind solche Diamanten von erheblich teureren, lupenreinen Steinen in perfekter, weißer Farbe nicht zu unterscheiden, zumindest nicht im Alltag. Nur ein Fachmann mit Diamantlupe kann einen derartigen Diamanten von einem Stein in Farbe D oder E mit Reinheit FL oder IF abgrenzen.

Sie möchten, dass der Diamant größer wirkt, als er ist? Wählen Sie einen Halo Ring, bei dem der Diamant in der Mitte von einem eng anliegenden Kreis kleiner Diamanten umgeben ist. Da sich der Preis von Diamanten nach ihrer Seltenheit bemisst und nicht linear steigt, sind z.B. ein 0,5 Karat Solitär und 10 kleine Diamanten von zusammen 0,5 Karat günstiger als ein einzelner Diamant von 1,0 Karat.

Runde Zahlen wie 1 Karat sind schön, allerdings kostet ein runder Brillant mit 1,00 Karat oder knapp darüber spürbar mehr als ein optisch gleichgroßer Stein von z.B. 0,96 Karat. Der Grund ist die hohe Nachfrage bei Diamanten mit „rundem“ Karatgewicht.

Was ein Verlobungsring kostet hängt auch, unabhängig von der Qualität, vom Anbieter ab. Der Juwelier vor Ort oder große Juwelierketten sind oft teurer als Online-Juweliere mit schlankerer Firmenstruktur. Auch die Beschaffungskette spielt eine Rolle. Ein Hersteller der Diamanten direkt an der Quelle bezieht, wie etwa BAUNAT, kann die gleiche Qualität für weniger Geld anbieten als ein Anbieter, der über Groß- und Zwischenhändler kauft.

Nehmen Sie sich Zeit. Recherchieren Sie, vergleichen Sie Angebote und Preise. Auch wenn Ihnen spontan ein Ring beim Juwelier um die Ecke gefällt, es spricht nichts dagegen, die Entscheidung einige Tage zu überdenken und im Internet nach vergleichbaren und eventuell wesentlich günstigeren Ringen zu suchen.

0 Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Ihnen auch gefallen