Royal couple

Die Verlobung von Prinz Charles und Lady Diana

0 Shares
0
0
0

Es gibt wenige Beziehungen in der Geschichte der Monarchie, die weltweit für so viel Aufsehen und Interesse gesorgt haben wie der Bund zwischen dem britischen Thronerben Prince Charles, dem Prince of Wales und der ehemaligen Erzieherin und späteren Princess of Wales, Diana Spencer.

Nicht zuletzt, weil die Verbindung alles beinhaltete, was Menschen bewegt: Eine märchenhafte Prinzessin, eine Anwärter auf den Königsthron, eine unglückliche Liebe und ein leider sehr tragisches Ende. Charles selbst sprach später, mit Blick auf seine Ehe mit Diana, von einer griechischen Tragödie.

Wie haben sich Charles und Diana kennengelernt?

Wie oft im Leben, war das Kennenlernen von Charles und Diana eher ein Zufall. Dianas Familie, ein wohlhabende Adelsfamilie mit besten Kontakten zum Königshof, veranstaltete im frühen Winter des Jahres 1977 eine Jagdgesellschaft auf dem Familiengut der Spencers. Zu diesem Jagdevent war auch Charles geladen, er nahm an der Veranstaltung teil.

Queen Elisabeth II betrachtete Diana schon früh als passende Kandidatin für eine Verbindung mit ihrem Sohn Charles, sie stammte auch einem der führenden Adelsgeschlechter, war als untadelig bekannt, evangelisch und Jungfrau. Die idealen Grundvoraussetzungen für eine potentielle spätere Königin an der Seite von Charles. In der Folge forcierte der Hof dann auch Treffen der beiden, umso mehr da die eigentliche, große Liebe von Prinz Charles, Camilla Parker Bowles, früher noch Camilla Shand, nicht als Ehefrau in Frage kam.

Die Presse liebte Diana, ebenso wie die Öffentlichkeit und so kam es, das Charles Diana im Jahr 1981 einen Heiratsantrag machte, stilecht bei einem Besuch auf Windsor Castle.  Schon zu diesem Zeitpunkt zeichnete sich ab, dass die Gefühle, die Diana für Charles hatte, nicht in gleicher Weise erwidert wurden.

Wie lief die Verlobung von Charles und Diana ab?

Über den Ablauf der eigentlichen Verlobung bzw. des Antrags wird spekuliert, wirklich gesicherte Informationen gibt es aber nicht. Bekannt ist vor allem ein Interview der beiden, knappe 3 Wochen nach der Verlobung. Sie wurden von Reportern vor dem Buckingham Palace zu ihrem Verlöbnis befragt und eine Frage lautete „Ich vermute, Sie sind verliebt?“. Während die ansonsten eher zurückhaltende Diana ohne Zögern mit einem kurzen „Selbstverständlich.“ antwortete,  war die Reaktion von Prinz Charles eher kühl. Er äußerte lediglich den Satz „Was auch immer verliebt bedeuten mag.“ Die Presse ignorierte den Kommentar, denn er passte nicht ins Bild der märchenhaften Beziehung, die für Charles wohl leider mehr Pflichterfüllung gegenüber dem Königshaus als echte Liebe war.

Welchen Verlobungsring suchte sich Lady Di aus?

Der Verlobungsring von Lady Diana war und ist sehr ungewöhnlich. Normalerweise werden für königliche Verlobungen extra Schmuckstücke angefertigt oder ein Ring aus dem Fundus des royalen Schatzkammer gewählt. Diana hingegen wählte ganz bescheiden einen Ring aus einer bestehenden Kollektion des Hofjuweliers Garrards, der ihr besonders gut gefiel.

In der Mitte ein ovaler, blauer Saphir aus Ceylon mit 12 Karat Gewicht, umgeben von 14 kleineren Diamanten, gefasst in einen 18 karätigen Weißgold Ring. Ein wunderschönes und elegantes Schmuckstück, das heute als ikonisch gilt und vielfach kopiert wurde, damals aber ob des geringen Preises von gerade einmal 28.000 Pfund für Aufsehen sorgte.

Wie ging es nach der Verlobung von Charles und Diana weiter?

Im Juli 1981 heirateten Charles und Diana in der Kathedrale von St. Paul in London, es war die meistbeachtete royale Hochzeit der Geschichte. Allein in London säumten zwei Millionen Zuschauer die Straßen, eine Viertelmilliarde Zuschauer verfolgten das Ereignis im Fernsehen. 1982 wurde der erste Sohn der beiden, Prinz William geboren, zwei Jahre später in 1984 folgte Prinz Harry.

In der Ehe von Charles und Diana kriselte es, während sie zum absoluten Medienliebling avancierte, mit legendären Auftritten wie dem Besuch bei den Reagans im Weißen Haus und einem Tanz mit John Travolta, Stand Charles zumindest medial immer in ihrem Schatten. Sowohl Charles als auch der Königshof sahen dieses Ungleichgewicht eher kritisch. Die Ablehnung, die Diana seitens des Königshauses erfuhr, die Tatsache, dass Charles immer noch Camilla zugeneigt war, belastete sie schwer. Diana litt unter Bulimie, die Ehe zerbrach langsam aber unaufhaltsam.

1992 gab der damalige Premierminister John Mayor die offizielle Trennung des Paares bekannt, im Jahr 1996 wurden Charles und Diana offiziell geschieden.

Nur ein Jahr nach der Scheidung kam Diana bei einem tragischen Autounfall am 31. August 1997 ums Leben, bei dem auch ihr Freund, der Filmproduzent Dodi Al-Fayed und der Sicherheitschef des Pariser Hotels Ritz, Henri Paul starben. Der genaue Grund, warum die Limousine der beiden kurz nach Mitternacht mit hoher Geschwindigkeit gegen einen Pfeiler in einer Unterführung in Paris fuhr, ist bis heute nicht restlos geklärt. Henri Paul stand zum Zeitpunkt der Fahrt unter Alkoholeinfluss und nahm Medikamente ein, zusätzlich wurde das Fahrzeug von Paparazzi verfolgt, die Diana und Dodi auf Schritt und Tritt bedrängten.

0 Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Ihnen auch gefallen