Break up

Wie kann ich die Verlobung auflösen?

0 Shares
0
0
0

Die Verlobung ist einer der schönsten Momente im gemeinsamen Leben. Es ist ein großer Schritt in Richtung Ehe und eine gemeinsame Zukunft. Meist wird danach innerhalb von 12 Monaten geheiratet, doch menschliche Beziehungen sind nicht immer für die Ewigkeit gemacht. Etwa 7% aller Paare trennen sich nach der Verlobung, ohne geheiratet zu haben.

Auf welchem Weg kann eine Verlobung aufgehoben werden?

Im Gegensatz zur Ehe, die offiziell beim Standesamt geschlossen wird und nur nach einer gewissen Trennungszeit vor dem Familiengericht geschieden werden kann, ist die Auflösung einer Verlobung sehr unkompliziert.

Rechtlich, im Sinne des BGB betrachtet, ist eine Verlobung eine Art Vertrag, der durch die Erklärung, die andere Person heiraten zu wollen und eine Bejahung dieses Angebots als Annahme, geschlossen wird. Daraus entsteht aber keine Verpflichtung zur Heirat, die Verlobung ist ein unverbindliches Versprechen. Das romantischste Versprechen, das man sich vorstellen kann, aber Recht und Romantik haben traditionell wenig miteinander gemein.

Die Aufhebung ist denkbar einfach, es reicht eine einseitige Willensbekundung, die Verlobung aufzulösen. Wie schon beim Eingehen der Verlobung ist keine Schriftform oder ein Termin bei einer Behörde nötig, es reicht vollkommen dem Partner oder der Partnerin zu sagen, dass man nicht mehr verlobt sein will. Damit ist die Verlobung aufgekündigt. Die genaue Formulierung spielt keine Rolle. Ein kurzer Satz und Sie sind entlobt.

Aus Respekt vor Ihrer Partnerin oder Ihrem Partner, die oder den Sie immerhin einmal heiraten wollten, sollte die Entlobung, wenn keine entscheidenden Gründe dagegen sprechen, in einem persönlichen Gespräch stattfinden. Theoretisch reicht aber auch ein Anruf, eine Nachricht via WhatsApp, eine kurze SMS oder eine E-Mail.

Welche Folgen hat es, die Verlobung aufzulösen?

Für die meisten Paare bedeutet die Auflösung, dass beide ihrer Wege gehen und sonst gar nichts mehr geschieht. Die Entlobung kann aber manchmal Folgen haben, wenn ein Partner schon in Erwartung einer späteren Heirat Investitionen getätigt oder Geschenke gemacht hat, im Vertrauen auf das Heiratsversprechen. Das könnte z.B. der Kauf eines Hochzeitskleides sein, Vorauszahlungen für die Hochzeitsfeier, die nicht zurückerstattet werden, auch der Verlobungsring ist hier eingeschlossen.

Diese Kosten und auch der Ring können von dem Partner, der die Verlobung aufgelöst hat, zurückgefordert werden. Das geschieht allerdings nicht automatisch, wenn die Verlobung aufgelöst wird, vielmehr hat derjenige oder diejenige 3 Jahre Zeit, die Erstattung oder Herausgabe ganz konkret zu fordern.

Hierbei nicht eingeschlossen sind Kosten für den Heiratsantrag selbst. Haben Sie etwa eine aufwendige Verlobungsfeier ausgerichtet oder einen kostspieligen Heiratsantrag im Helikopter organisiert, können sie diese Ausgaben nicht zurückfordern, da sie im Vorfeld der Verlobung und nicht im Wissen um ein konkretes Heiratsversprechen entstanden sind.

Welche Gründe gibt es, eine Verlobung aufzulösen?

Sie brauchen keinen konkreten Grund, um eine Verlobung auflösen zu können. Manchmal verändern sich Gefühle im Laufe der Zeit. Die erste große Verliebtheit verwandelt sich nicht in Liebe, sondern verschwindet einfach. Auch ein perfekter Heiratsantrag am Strand oder viele gemeinsame Jahre in Harmonie sind keine Garantie für eine dauerhaft glückliche Beziehung. Eine Trennung bedeutet immer verletzte Gefühle, doch eine Entlobung vor der Heirat ist für beide Seiten allemal besser als eine unglückliche Ehe, die Jahre später in einer Scheidung endet.

Die häufigsten Gründe für die Auflösung einer Verlobung sind die gleichen, die auch Beziehungen zu einem früheren oder späteren Zeitpunkt scheitern lassen. Betrug, eine neue Liebe, unterschiedliche Vorstellungen der gemeinsamen Zukunft, die Familien verstehen sich nicht, die eigenen Lebensziele haben sich verändert. Menschliche Gefühle lassen sich nicht steuern, Bindungen sind heute nur noch selten rational geplante Entscheidungen.

Tipp: Es gibt viele gute Gründe, eine Verlobung aufzulösen aber ebenso viele, miteinander zu sprechen und zu versuchen, bestehende Probleme gemeinsam zu lösen. Das ist nicht immer möglich, aber Kommunikation kann manchmal selbst unüberwindbar scheinende Hindernisse aus dem Weg räumen.

Kann ich verhindern, dass die Verlobung aufgelöst wird?

Falls Ihr Partner oder Ihre Partnerin oft sprunghaft Entscheidungen trifft und die Verlobung im Streit aufhebt und sie sich danach wieder versöhnen, reicht es völlig aus, die Auflösung einfach zu ignorieren. Im gemeinsamen Einverständnis sind sie sogleich wieder verlobt, als wäre nichts geschehen.

Wirklich verhindern können Sie eine Entlobung aber nicht, denn im Gegensatz zur Verlobung, die beide wollen müssen, reicht für die Entlobung die Entscheidung einer einzelnen Person. Selbst wenn Sie nicht damit einverstanden sind, dass die Verlobung von Ihrer Liebsten oder Ihrem Liebsten aufgelöst wird, steht das der Auflösung nicht im Wege.

0 Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.